Freiwillige Feuerwehr Eibingen

Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Eibingen

Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Eibingen

Gebäudebrand in Rüdesheim ( Menschenleben in Gefahr )
 

In den Morgenstunden des 05. Septembers wurde um 07:06 Uhr der Löschzug der Feuerwehr Rüdesheim am Rhein aufgrund der Brandmeldung eines Wohngebäudes alarmiert, welches als Aussenstelle der Vitos-Klinik hinterlegt ist und ein betreutes Wohn- und Rehabilitationsangebot für Menschen mit seelischer Behinderung umfasst.

Weitere eingehende Notrufe sowie die Rückmeldung des ersteintreffenden Rettungsmittels, nach der sich eine Bewohnerin durch einen Fenstersprung schwer verletzt retten konnte, weitere Personen jedoch im Gebäude eingeschlossen seien, resultierten in einer Erhöhung des Meldebildes und einem Vollalarm für die Feuerwehr Rüdesheim am Rhein.

Mit dem Eintreffen der ersten Einheiten um 07:12 Uhr zeigte sich eine Bewohnerin an einem Fenster der südlichen Gebäudeseite, während auf der Nordseite eine Brandausbreitung vom zweiten Obergeschoss auf den Dachstuhl des Hauses drohte. Strukturiert in die Einsatzabschnitte Brandbekämpfung und Personensuche, Menschenrettung Südseite und Bereitstellung / Atemschutzlogistik gingen zwei Trupps unter Ventilation, mit Hohlstrahlrohr und Wärmebildkamera ausgestattet, in das Gebäude vor, während eine Bewohnerin über die Drehleiter gerettet werden konnte.

Da die zu diesem Zeitpunkt durchgeführte Erkundung ergab, dass zwei weitere Frauen innerhalb des Schadensobjektes wohnhaft gemeldet waren, kamen weitere fünf Atemschutztrupps zur Personensuche und Schaffung von Abluftwegen zum Einsatz. Zahlreiche Türen mussten hierzu gewaltsam geöffnet werden.
Um die hierfür erforderlichen personellen Ressourcen sicherstellen zu können, wurde der Einsatzstelle ein weiteres Löschgruppenfahrzeug durch den Ortsteil Eibingen zugeführt.

Mit der Erkenntnis, dass sich die beiden vermissten Bewohnerinnnen in Urlaub befanden, konnte die Personensuche abgebrochen werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten,
unter denen sich auch zwei Feuerwehrangehörige leicht verletzten, fand eine umfassende Brandnach- bereitung mittels Wärmebildkamera sowie eine Schadstoffmessung zur Freigabe des Gebäudes für die Ermittlungen der Kriminalpolizei statt.

Neben den Kräften der Feuerwehren Rüdesheim (33) und Eibingen (8) kamen vier Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und Leitender Notarzt sowie der Brandschutzaufsichts- und Einsatzleitdienst des Rheingau-Taunus-Kreises zum Einsatz.

Der Schaden wurde vorläufig auf rund 100.000 Euro beziffert. Ein staffelbesetztes Tanklöschfahrzeug führte um 11:00 und 16:00 Uhr unter Anwesenheit der Polizei eine Nachschau der versiegelten Brandstelle durch.

Bilder

Einsatzbericht mit freundlicher Genehmigung der Freiwilligen Feuerwehr Rüdesheim am Rhein